Direkt zum Seiteninhalt
Das prophetische Lexikon
H. Randy Rohrer
© Copyright
rz

Dan

Herkunft  Hebräisch
Schreibweise דן
                           
Bedeutung des Begriffs:
  1. Richter;

Die Prophetie:
Der Name wurde dem  fünftern Sohn Jakobs gegeben, er ist der erste Sohn der Bilhas, der Magd Rahels und somit ein Erstgeborener.

Der Name leitet sich vom Begriff Diyn ab und bedeutet:

1. ein geraden Kurs nehmen oder anders ausgedrückt: direkt (auf das Ziel) hinsegeln. Das gelingt nur bei gutem Wetter und eines beständigen Südwindes. Einen Gegensatz dazu bildet die Reise des Apostels Paulus, wenn er als Gefangener Roms auf dem alexandrinischen Segler in einen mächtigen Sturm gerät. Das Schiff segelt keinen Kurs, sondern wird von heftigen Winterstürmen an die Insel Melite, die im ionischen Meer liegt, gespült.

Wenn Dan in der Offenbarung nicht zu den 144000 Versiegelten gehört, dann einfach deshalb, weil Jakob in Genesis 49 prophetisch spricht: Dan wird sein Volk richten, wie einer der Stämme Israels, wird eine Schlange sein, die das Pferd in die Versen beißt. Das Pferd als Metapher für besondere Potenz, doch nach dem Biss der Schlange wird das Pferd scheuen und den Reiter abwerfen.

In der Bibel lesen wir dann von einem Wechsel des Wohnortes. Dan zieht um. Der Umzug wird im Buch der Richter, in Kapitel 18, erzählt. Es heißt: Und in jenen Tagen suchte sich der Stamm der Daniter ein Erbteil.
Warum suchen sich die Daniter ein neues Zuhause? Im Brief an die Hebräer finden wir die Antwort: Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.

Auch in 1. Chronik, Kapitel 6, wird den Danitern und Joseph nichts zugeteilt, sie werden noch nicht einmal erwähnt.   

In den Evangelien von Matthäus  und Lukas lesen wir von der zukünftigen Rolle Dans: Die Jünger Jesu werden die zwölf Stämme Israels richten.
Matthäus 19, 28 und Lukas 22, 30.

Zwei Richter werden besonders erwähnt, es sind Johannes und Jakobus, der Sohn des Zebedäus. Jesus nennt sie Donnersöhne.  
Der Apostel Johannes repräsentiert den Erstgeborenen und Jakobus, der Sohn des Zebedäus, bildet den Zweitgeborenen ab.

Dazu sehe man sich die erste Tabelle im Skript: Einführug in den Brief an die Hebräer. Dort wird der dritte Zyklus mit dem Brief des Jakobus eröffnet.  

Siehe auch Daniter, Simson;


Zurück zum Seiteninhalt