Direkt zum Seiteninhalt
Das prophetische Lexikon
H. Randy Rohrer
© Copyright
rz

Laisch oder auch  Lais

Herkunft   Hebräisch
Schreibweise לַיִשׁ
Aussprache   La-isch

Bedeutung des Begriffs:

  1. ein älterer Löwe, gekennzeichnet von seinen zerstörerischen Schlägen und seiner Schrittlänge; er hat weniger Geschwindigkeit, aber mehr Kraft);


Das Wort leitet sich ab von luhsch
- לוּשׁ - mit den Bedeutungen:

  1. zermalmen,
  2. kneten.

Paulus schreibt in 2. Korinther 12,7, dass ein Engel Satans ihn mit den Fäusten schlägt, damit er nicht überheblich wird. So schlägt auch der alte Löwe, Satan, und seine grausamen Schläge sind wahrhaftig zerstörerisch.
Derselbe Apostel schreibt den Korinthern dann aber auch, dass sie jene bösen Kreaturen richten werden, d.h., Dan wird die gefallenen Engel verurteilen und bestrafen. Das geschieht genau zu jener Zeit, wenn die Daniter sich auf den Weg machen, um sich ein gewisses Erbe zu suchen. Sie ziehen aus diesem Grund nach Norden, sprich, in Richtung "dem Reich Himmel". Dort wird Dan die Stadt Laisch mit Feuer verbrennen.

Im Gebet des sogenannten "Vater unser" heißt es u.a.: "Deine Wille geschehe, wie im Himmel, so auch auf Erden."
Die Zerstörung der Stadt Laisch deutet auf das Gericht über Babylon, die große, die Mutter der Huren und der Greuel der Erde.
Und weil Babylon eine Behausung von Dämonen geworden ist und eine Art Gefängnis für jeden unreinen Geist, werden mit der Zerstörung Babylons auch die Dämonen gerichtet und zwar genau so, wie es in Offenbarung 17,16 und in Richter 18,27 gesagt wird: mit Feuer verbrannt.

Siehe auch: Richter 18






    Zurück zum Seiteninhalt