Direkt zum Seiteninhalt
Das prophetische Lexikon
H. Randy Rohrer
© Copyright
rz

Linsen (Hülsenfrüchte)

Herkunft   Hebräisch
Schreibweise  עָדָשׁ
Aussprache    A-dasch
Bedeutung des Begriffs:

  1. Linse,
  2. Plural  עֲדָשִׁ֔ים - A-da-Schim.

Linsen gehören von der Systematik zu der Ordnung der - Fabsales - also den Schmetterlingsblütenartigen und dort zur Unterart der Schmetterlingsblütler - Faboideae -

Die Hülsenfrüchte finden das erste Mal in der Geschichte Esaus und Jakobs Erwähnung. Esau, der Ältere, kommt vom Feld, genauer von der Jagd, heim, ist müde und matt. Während Esau auf dem Feld war, kochte Jakob ein Gericht, von dem Esau, nach dem er von der Jagd heim kam, zu essen begehrte. Jakob ist bereit, ihm das Essen zu überlassen, aber nicht umsonst, er fordert einen Preis, und der lautet: Das Linsengericht im Tausch für das Recht des Erstgeborenen.

Mit einem Schwur gelobt Esau seinem jüngeren Brüder das Erstgeburtsrecht zu übereigenen und erhält dafür Brot und das Linsengericht. Esau ißt und trinkt, steht auf und geht. Und so verkaufte Esau für ein Linsengericht das Erstgeburtsrecht an Jakob.

Über welche Dinge hatten die Brüder tatsächlich verhandelt, wenn doch auch im Hebräerbrief, Kapitel 11, gesagt wird, dass Isaak, ihr Vater, sowohl Jakob als auch Esau segnete?

Wir müssen puzzeln.

Ein Tipp: Das Geheimnis wird durch die Linsen angedeutet. Esau kam müde, matt und mit tief schnaufendem Atmenholen von der Jagd.





Zurück zum Seiteninhalt