Direkt zum Seiteninhalt

Die Zahl 7 und die sieben Geister Gottes

Die 7 Gemeinden der Offenbarung

Sie sind verknüpft mit vielen Stellen des Alten und Neuen Testaments

Die „Feste des Herrn“, sieben an der Zahl, werden in Leviticus 23 beschrieben. Zu diesem Thema hat der Herr gezeigt, die sieben Feste bilden Meilensteine in Gottes Heilsplan, für die Juden zuerst als auch für alle anderen Nationen und natürlich für jeden Menschen persönlich. Es war und ist bis heute eine spannende und aufregende Entdeckungsreise. In Exodus 25 werden die Baustoffe für das Zelt des Heiligtums aufgelistet, ohne welches die Feste nicht stattfinden können. Die Materialien bilden Schattenbilder für jene Dinge, mit denen unser Herr seine Gemeinde baut.

 1. Das Gold, beschrieben im Römerbrief,
 2. das Silber im 1. Korintherbrief,
 3. das Kupfer im 2. Korintherbrief,
 4. der blaue Purpur im Galaterbrief,
 5. der rote Purpur im Epheserbrief,
 6. das Karmesin im Philipperbrief,
 7. und der weiße Byssus im Kolosserbrief.

 8. das Ziegenhaar im 1. Thessalonicher,
 9. die rotgefärbten Widderfelle im 2.Thessalonicher,
10. die Hirschfelle (*) im 1. Timotheus,
11. das Akazienholz im 2. Timotheus,
12. das Öl im Titusbrief,
13. die Gewürze im Brief an Philemon,
14. und die Steine im Hebräerbrief.

Wenn die Baumaterialien verbaut sind, Öl, Gewürze und die Steine vollständig, hat, meiner Meinung nach, die Entrückung bereits stattgefunden. Die Hütte Gottes, das ist das Zelt, von dem wir in Offenbarung 21,3 lesen, kommt zu Beginn des 1000-jährigen Friedensreiches aus dem Himmel hernieder auf die Erde. Die Entrückung muss daher, nach meinem Verständnis nach, bereits erfolgt sein und zwar zum Ende der Zeit Philadelphias und zu Beginn der Gemeinde Laodicäas. Es gibt zum Thema „Entrückung“ noch viele indirekte Hinweise, soll aber nicht das Hauptthema sein. Dennoch fällt das Thema Entrückung immer wieder ungewollt als „Nebenprodukt“ an.   

Nun zu den Briefen, 15 bis 21, von Jakobus, Petrus, Johannes und Judas. Sie dienen prophetisch einem ganz besonderen Zweck, der an dieser Stelle noch nicht beschrieben werden soll.


Sehen wir uns zuerst weitere Verknüpfungen an

Im Buch Esther werden 7 Diener und 7 Fürsten namentlich genannt. Diese werden nun mit einer anderen Siebener-Gruppe verbunden, d.h. grafisch in einer Tabelle chronologisch nebeneinander gestellt . Es ist hierbei wichtig im Gedächtnis zu behalten, dass mindestens ein Element der einen 7er-Gruppe thematisch eindeutig dem Element auf gleicher Stufe der anderen 7-er-Gruppe zugeordnet werden kann, (das farblich hervorgehoben wird). Es wird ersichtlich, wir dürfen die Zuordnungen vornehmen. Welchen Zweck die Zuordnungen haben, werden wir noch sehen, zunächst ein paar Beispiele.
Diener
Namens-bedeutung
Gemeinde
Namens-bedeutung
Stichwort
Mehuman
gewissenhaft treu
Ephesuszugelassen
geprüft
Bistha
Beute
Smyrnabitter
leiden, Krone des ewigen Lebens
Harbona
Eseltreiber
PergamosFestung
Bileam
Bigthain der WeinpresseThyatiraGeruch der QualWein-(becher), den die Hure 4 Mal austrinken muss Offenbarung 18,6
Abagtha
von Gott gegeben
Sardesdie Rote
gedenke, wie du empfangen ...
Offb.3,3
SetharSternPhiladelphiaEs werden Brüder zu Freunden oder
Freunde zu Brüdern
Entrückung (?)
Karkasernst, heftig, strengLaodicäaGerechtigkeit des VolkesAdullam עדלם
Das sind die Diener, auch Boten oder Engel genannt, die vor der Entrückung ihren Dienst in den Gemeinden tun. Nach der Entrückung werden die Diener zu Fürsten. In der nachfolgenden Tabelle werden die Fürsten in umgekehrter Reihenfolge den Dienern gegenübergestellt. Die Namen der Diener als Verheißung, wenn sie überwinden, und die Namen der Fürsten als Erfüllung, wenn sie überwunden haben.
In der Spalte Diener erfolgt die Aufzählung der Namen in chronologischer Reihenfolge, so, wie sie im Text genannt werden. In der Spalte Fürsten erfolgt die Aufzählung der Namen in umgekehrter Reihenfolge. Bereits die deutschen Namen lassen erkennen, die Diener stehen in direkter Beziehung zu den Fürsten.

Namen der Fürsten in Esther 1
Ihre Bedeutung nach der Entrückung
Karschna
glorreich, herrlich
Schethar
Stern
Admatha
ihnen zum Zeugnis
Tharsis
gelber Jaspis
Meres
erhaben
Marsna
würdig, angemessen, ebenbürtig
Memukan
würdevoll, ehrfürchtig,
gediegen (wie Gold)
Es stellt sich die Frage: Wem leuchtet der Stern? Weit weg und doch herrlich strahlend, gleichwie ein gelber Jaspis, leuchtet Schethar am nächtlichen Himmel, erhaben und würdevoll, gleichwie gediegenes Gold, den sieben Gemeinden. Jetzt komme ich auf ein Geheimnis zu sprechen. Die sieben Gemeinden lagen auf einem Rundweg, der Postroute Kleinasiens. Der Rundweg wird dreimal abgelaufen. Die erste Runde wird repräsentiert von den ersten sieben Briefen des Apostels Paulus’, also vom Römerbrief bis zum Kolosserbrief, die zweite Runde von den Briefen 1.Thessalonicher bis Hebräerbrief. Am Ende der zweiten Runde ist das Zelt, das mobile Heiligtum, fertig.
 
Die letzten sieben Briefe, von Jakobus bis Judas, repräsentieren die Zeit nach der Entrückung und vor der großen Drangsal. Der geschichtliche Verlauf, von Pfingsten vor 2000 Jahren bis zur Rückkehr Jesu, wird durch die Gleichnisse in Matthäus 13 beschrieben, aber noch nicht vollständig erklärt. Auch durch die Wegstrecke der dritten und letzten Runde der Postroute Kleinasiens erfahren wir wichtige Details. Die Postroute nimmt wegen der „Eilbedürftigkeit“ einen anderen Verlauf (siehe weiter unten).
Die historischen Anfänge durch die Gleichnisse aus Matthäus 13 erzählt und den 7 Gemeinden zugeordnet  
Der Sämann - Jesus - sät Samen auf den Acker;
Ephesus
das Unkraut sät ein feindlicher Mensch - das ist Satan;
Smyrna
das Senfkorn - hier wird der antichristliche Geist immer größer;
Pergamos
das Weib mit dem Sauerteig ist die Hure Jesabel;
Thyatira
Schatz im Acker; er wird während der Herbstfeste ausgegraben;
Sardes
Kaufmann sucht kostbare Perlen, dann findet er eine sehr kostbare;
Philadelphia
großes Netz - eine unzählbare Schar von Menschen bekehrt sich zu Gott.
Laodicäa
Neuer Streckenverlauf
auf der dritten Runde
  1. Laodicäa
  2. Ephesus  
  3. Smyrna  
  4. Philadelphia  
  5. Sardes  
  6. Pergamos  
  7. Thyatira  
Der Streckenverlauf der dritten Runde wird bestätigt durch die sieben Geister Gottes (siehe nachfolgende Tabelle und der Abbildung der Menorah weiter unten).
7 Geister Gottes
Gemeinde
Hinweise
Geist d. FurchtLaodicäadie Furch des Herrn  ist der Erkenntnis Anfang;
Geist d. ErkenntnisEphesusdie Gemeinde erkennt, dass sie die erste Liebe verlassen hat;
Geist des RatesSmyrnader Herr erzählt aus seinem Leben; der Rat eines liebenden Vaters;
Geist der KraftPhiladelphiakleine Kraft; sie ist so klein, dass sie nicht gesehen werden kann - Humor Gottes
Geist d. VerstandesSardesGedenke, erinnere dich ...
Geist d. WeisheitPergamosscharfer Verstand (engl.:keen = scharfsinnig, wach, leidenschaftlich); zweischneidige Schwert.
der Geist Jahwes Thyatiraherrscht im 1000-jährigem Friedensreich
Der neue Streckenverlauf wird auch bestätigt durch die sieben Feste des Herrn.
Feste
Gemeinde
Stichwörter
PassahLaodicäaAbendbrot
ungesäuerte BroteEphesusohne Sauerteig (7 Tage, von Ephesus bis Laodicäa bzw. von Passah bis Laubhüttenfest)
ErstlingeSmyrnaDrangsale, Gefängnis, Tod;
PfingstenPhiladelphiader öffnet und niemand wird schließen, und schließt und niemand wird öffnen;
PosaunenhallSardes Aufwachen! Alarm!
VersöhnungstagPergamosein Bock für Jahwe, der andere für Asasel (weil ausgebrannt, abgekämpft);
LaubhütteThyatiraallüberall der Geist des Herrn; Ps.8.2; 8,9; 72,19; Jesaja 11,9.


Der neue Streckenverlauf wird bestätigt in 2.Petrus 1,5-7. Der Apostel schreibt: Ebendeshalb reichet aber auch dar, indem ihr allen Fleiß anwendet, in eurem Glauben die Tugend, in der Tugend aber die Erkenntnis, in der Erkenntnis aber die Enthaltsamkeit, in der Enthaltsamkeit aber das Ausharren, in dem Ausharren aber die Gottseligkeit, in der Gottseligkeit aber die Bruderliebe, in der Bruderliebe aber die Liebe.
Feste
Gemeinde
Geister Geister
2.Petr.1.5-7
PassahLaodicäaFurchtTugend
ungesäuerte BroteEphesusErkenntnisErkenntnis
ErstlingeSmyrnaRatEnthaltsamkeit
PfingstenPhiladelphiaKraftAusharren
PosaunenhallSardesVerstandGottseligkeit
VersöhnungstagPergamosWeisheitBruderliebe
LaubhütteThyatiraGeist JahwesLIEBE



Die sieben Geister Gottes,
dargestellt am siebenflammigen Leuchter

Die Menorah


     
© Copyright: H. Randy Rohrer
P.S.: Wir empfehlen den TOR-Browser, weil er ein sichereres Surfen ermöglicht und die Suchmaschine DuckDuckGo.com, weil tatsächlich mehr und bessere Suchtreffer angezeigt werden.
Zurück zum Seiteninhalt