Direkt zum Seiteninhalt

Interpretation eines Werbefilms für COVID-19

Ein Werbefilm des Weltwirtschaftsforums
den man gesehen und verstanden haben muss.

Wie können wir zusammenarbeiten, um die Ausbreitung von COVID-19 zu stoppen?
Schon die Frage macht deutlich, dass es ihnen gar nicht um Wahrhaftigkeit geht, denn die Ausbreitung eines Grippevirus lässt sich nicht stoppen, ist auch von der Natur nicht vorgesehen. Mal ganz davon abgesehen, bis zum heutigen Tag gibt es keinen Hinweis darauf, dass der PCR-Test überhaupt einen Virus erkennt.

Der Film beginnt mit einen Ausschnitt eines „grauen“ Globus, der von einem blauen Quadrat (UNO) in den Focus genommen wird. Links sehen wir einen roten Bereich und oben rechts einen kleinen grünen Punkt. Als Filmhintergrund dient ihnen eine klinisch reinweiße Fliesenwand.

Während sich das Quadrat dreht, wächst in der rechten untere Ecke ein grünes Dreieck und der obere Grüne Punkt bewegt sich in Richtung grauer Erde auf den Mittelpunkt zu, kommt in dieser Sequenz aber vor der Erde zum Stehen.
Rot steht für Gefahr. Im nächsten Bild, es gleicht einer Explosionszeichnung, befindet sich ein „schwarzer Corona-Virus“ im Mittelpunkt, der sich vor einer roten Kreisfläche befindet. Der grüne Punkt ist nach links oben gewandert, die Erde, in etwa sechsmal kleiner dargestellt als der schwarze Corona-Virus, bewegt sich nach links unten, wobei das rote Quadrat der Erde zu entfliehen scheint. Die Erde ist mit einem roten Faden an die rote Kreisfläche „gekettet“, auf dem sich der schwarze Virus befindet, während der grüne Punkt mit einem kaum sichtbaren grünen Faden verbunden ist. Unten rechts sehen wir das aus dem Nichts entstandene grüne Dreieck, das ebenfalls mit dem Mittelpunkt verbunden ist. Ein waagerechter blauer Balken (UNO) hält die rote Kreisfläche gleich wie der Stil einer Pfanne. (Es wird heiß.)

Der blaue Balken verschwindet und es erscheint, während die Kamera das Gebilde näher heranzoomt, in großen Druckbuchstaben der Namenszug COVID-19. Das Lineal oberhalb des Kreises wird nun deutlich sichtbar und misst, wenn wir das metrische System anlegen, die 6 Zentimeter vom Durchmesser des darunter befindlichen schwarzen Virus. Der Virus beginnt sich langsam um seine Längsachse zu drehen und das Lineal läuft wie ein Film nach links weg und scheint eine Zeitstrecke zu messen.

Das Lineal verschwindet, auch das Dreieck und der Grüne Punkt. Das rote Quadrat und die Erde werden ersetzt durch, jetzt von links nach rechts auftauchend, einen Rollstuhlfahrer mit Begleitung, einer jungen Frau, einem jungen Mann, nochmals einem Mann mit Schirmmütze und nun nochmals eine junge Frau mit den Hände in der Hosentasche und eine ältere Dame, die sich auf ihre Gehhilfe stützt. Als nächstes, im Zentrum,das sich drehende Virus, nun aber langsam wachsend über die rote Kreisfläche hinaus. Rechts vom schwarzen Virus ein Junge der mit einem Fußball, der auf seinem rechten Fuß liegt, läuft direkt in den roten Kreis und hat Kontakt mit dem schwarzen Virus, sorglos und verspielt sollen nun als Gefahr verstanden werden. Rechts davon ein Mann im Anzug, gleichfalls, wegen des „allzu süßen Müssiggangs“ die Hände in der Tasche. Anschließend ein älterer Herr, der am Stock geht. Es folgen drei Kinder. Achtung: Alle abgebildeten Personen tragen eine Mund-Nasenbedeckung, gehört zur Agenda der COVID-19.
In dieser Sequenz wächst das Virus ins unermessliche, alle „Menschen“ werden  von COVID-19 aufgesogen. Im Semifinale sehen wir, wie die roten Strahlen, die sich in alle Richtungen, bis in Weltall (?), ausbreiten und in der finalen Botschaft wird uns gesagt: Am Ende bleibt das überdimensionierte Virus Sieger.  

Kurz erscheinen die drei Sektoren, wobei der rote Bereich zu einem blassem Rosa mutiert und als größter Kreis dargestellt wird. Die Schnittmengen zum zivilen Sektor werden abgebildet, eine Teilmenge für den öffentlichen und eine Teilmenge für den privaten Sektor. Im rosa Kreis stehen nur noch 4 Personen und dann auch noch hintereinander, eine Frau, ein Vater, ein Kind und eine ältere Dame. Schnell wechselt die Szene, wieder erscheinen die drei Sektoren jetzt aber abgesondert, jeder für sich. Der rote zivile Sektor wird nun durch ein graues Quadrat abgebildet, wir sehen unverhofft  9 Personen. Das graue Quadrat wird schmäler und mutiert zu einem säulenartigem Rechteck.

(Während dieser Aufstellung, wird der Untertitel eingespielt, ebenfalls in englischer Sprache. Der  Originaltext mit Übersetzung am Ende dieser Beschreibung.)

In der nächsten Sequenz erscheinen drei Kreise: unten ein roter, der den Bereich der zivilen Gesellschaft darstellt (nicht der bürgerlichen). Rechts oberhalb ein grüner Kreis, er steht für den privaten (wörtlich: geraubten) Bereich; und ein dritter gelber Kreis links, der den öffentlichen Sektor repräsentiert. Auffallend ist, der grüne Sektor wird auch hier höher angeordnet, als der gelbe.

An dieser Stelle halten wir kurz den Film an, denn es folgt jetzt ein kurzer Einschub, der einige Symbole erklärt. Dazu wurden die Abbildungen per Screenshot aufgenommen und genauer unter die Lupe genommen.

Der gelbe Sektor, engl. Public Sector, wird durch einen klassizistischen Bau repräsentiert, der aus drei Puzzleteile zusammengefügt wird. Die Eingangsfront präsentiert 6 korinthische Säulen, obwohl es, wenn es sich um einen Tempel handelt, es eigentlich dorische seien müssten, wie der auf Sizilien von der Europäischen Union in den Jahren 2005 – 2007 instandgesetzte Concordiatempel (Concordia= Eintracht). Es könnte sich auch um ein öffentliches oder staatliches Gebäude handeln. Die Säulen als Symbol für Transparenz. (?)  

Wir beschreiben das zweite Puzzleteil, es ist noch ein wenig vom Gebäude abgehoben. Vor dem frieslosen Giebelfeld sitzt eine nackte männliche Figur. Der Sitzhaltung nach zu schließen ruht er auf einen etwas tiefer gelegenen Sitz, wie etwa auf einem Stein und umklammert mit seinen Händen einen größeren Gegenstand, der, vom Betrachter aus gesehen, leicht seitlich nach rechts versetzt vor ihm steht. Den undeutlichen Umrissen nach könnte es sich um ein Tier, vielleicht um einem Vogel handeln.

Mit dem dritten Puzzleteil wird das Haupt des ganzen Gebildes mit einer weißen Kuppel bedeckt also quasi gekrönt. Die Kuppel ruht auf einem Tambour. Ungewöhnlich ist, dass dort ein  Ziffernblatt mit einfachen Stunden-Balken eingearbeitet wurde. Die Uhrzeiger sind auf 16.10 Uhr gesetzt.

Nun zum privaten (grünen) Sektor der Räuber. Er wird durch Hochhäuser dargestellt, 6 an der Zahl. Möglicherweise muss noch ein kleines siebtes Gebäude hinzugerechnet werden, wenn es nicht als An- oder Vorbau eines der großen dient oder sogar als Brücke zwischen den großen fungiert. Das höchste Gebäude wurde mit einer auffälligen Glasfront versehen und spiegelt drei weitere Hochhäuser. Aus dem Blickwinkel des Betrachters macht es durchaus Sinn, die zwei äußeren gespiegelten Wolkenkratzer in derselben Größe zu sehen, wie das spiegelnde Hochhaus. Das gespiegelte mittlere Gebäude aber ragt weit über alle hinaus und trägt ganz oben ein Symbol, das frappierend dem Zeichen der Deutschen Bank ähnelt.

Wir sehen uns jetzt die Darstellung des sogenannten zivilen (roten) Sektors an, von dem aus die Gefahr droht. Er wird jetzt durch 13 weniger 4 Personen dargestellt, denn nun sind die 14 auf  9 dezimiert worden,  auf 7 Erwachsene und 2 Kinder, einem Junge und einem Mädchen. Beide Kinder haben nur den Vater und werden von diesem an der Hand geführt, keine Mütter zu erkennen. Achtung: Alle 9 Übriggebliebenen tragen eine Mund-Nasen-Bedeckung. Wir bekommen nur ein Pärchen zu Gesicht, das händehaltend zusammensteht. Es ist nicht wirklich erkennbar, ob auch die zweite Person männlich ist. Körperhaltung und Kleidung sollen uns beim raten helfen. Dem entsprechend hätten wir nur zwei Frauen, die ältere Dame mit ihrem Gehstock und die zweite jüngere, die im schwarzem Kostüm Gekleidete. Auffallend an ihr ist, sie steht abgewandt vom Rest der Gruppe.  
Nun werden die farbigen Kreise der Sektoren konzentrisch angeordnet, innen rot, dann grün und außen gelb.
Die Sektoren wandern in die linke Bildhälfte, auf der rechten wird das Logo des World Economic Forums sichtbar, die blaue Halbkreislinie des Logos wird jeweils durch das erste O der Wörter geleitet: World, Economic und Forum. Eingeblendet wird zudem der nochmals in Form eines Zelluloidstreifen mit dem Titel: World Economic Forum, gefolgt mit dem Hinweis auf die „50 Jahre“ seines Bestehens. Unterhalb davon, gleichwie die Perforierung eines Filmstreifens, wird im verkleinerten Format „World Economic Forum“ 9  Mal wiederholt. Ein Photo, halb verdeckt, deutet auf Davos, dem Tagungsort der jährlichen Treffen des W E F.

Unterhalb wird eine stilisierte Fotografie mit 5 Männern eingeblendet, die auf breit ausladenden Sesseln thronen. Ihre Gesichter sind zwar nicht zu erkennen, aber an dem ganz links sitzenden Mann, wenn man genau hinsieht und sein Seitenprofil betrachtet, stellt man fest: Er trägt keine Mund-Nasen-Bedeckung und die anderen vier sicherlich auch nicht.   

In der nächsten Bildsequenz sehen wir verschiedene Dinge, die den in etwa drei gleichgroßen Bereichen zugeordnet sind.
Im linken Drittel verkleinern sich zuerst die Sektoren und wandern weiter nach links, zu ihnen gesellt sich rechts von ihnen eine blaue Kreisfläche (UNO) und darunter nochmals ein kleinerer blauer Kreis, der von 1.00 Uhr nach 7.00 Uhr von einem PCR-Teströhrchen in zwei Hälften geteilt wird. Rechts von den blauen Kreisen sehen wir in einem gelben Rechteck (öffentlicher Sektor) eine nach 1.00 Uhr ausgerichtete Spritze. Sie soll an die zukünftige Corona-Impfungsaison erinnern.
Im mittleren Drittel sehen wir drei Reihen mit jeweils 4 Köpfen, 11 schwarze und ein roter. Die Reihen sind zu einem Quadrat geformt. Achtung: Alle 12 Köpfe tragen eine Maske. Rechts vom Köpfen-Quadrat ein etwas längeres blaues Rechteck (UNO), vom dem vier Med-Kapseln zu verteilen sind. Die Kapseln sind treppenstufig abwärts angeordnet.

Im letzten Drittel sehen wir die Fotografie eines hässlichen langgestreckten Gebäudes, offensichtlich ein Wohnhaus für Singles. Der davor liegende Parkplatz ist leergefegt. Rechts vom Parkplatz ein weiteres kleineres Gebäude, es erscheint anders als das erstgenannte, denn es leuchtet in einem weißen und strahlenden Anstrich. Das Bild ist oben und unten rot markiert, was bedeutet, vom zivilen Sektor (rot) geht die (rote) Gefahr aus. Rechts davon eine weitere Fotografie, die in den Vordergrund gestellt wird, dort sehen wir ein drittes Gebäudes, ein transparentes Hochhaus aus Stahl und Glas, einem Krankenhaus. Oberhalb der Gebäude ein stilisiertes Bild mit einem Arzt und einem Pfleger an unterer Stelle in der Hierarchie der „gelben Säule“ angeordnet. Etwas weiter rechts landet ein Hubschrauber, der kurz darauf zum nächsten Einsatz eilt.
Das mit einem blauen (UNO) Kreis unterlegte Logo „Covid Aktion Platform“ mit einem vorangestelltem Stern wird eingeblendet, das kurz darauf nach links verschoben wird, um uns wieder den „grauen“ Erdball zuzumuten, diesmal verschleiert, mit einer weißen Maske zugedeckt.

Der Bildschirm wird gereinigt, zurück bleibt die graue Erde und das Covid-Action-Platform-Logo.
Wieder schwebt ein Hubschrauber durch die Sphären, drei Punkte werden auf der Erde dann markiert, mit rot und blau und grün.
Schließlich verschwindet alles, außer die weiß maskierte Erde mit einem roten Marker.

Nächste Sequenz: drei symbolische Darstellungen: In linken„grauen“ Quadrat drei Bilder:
das Röntgenbild einer rechten Hand;
ein MRT-Gerät
eine Spritze;

Rechts davon, in einem gelben Rechteck, wieder Hochhäuser. In einem der Gebäude werden entweder die medizinische Therapien durchgeführt oder Messwerte ermittelt und ausgewertet.
Das dritte Bild zeigt diverse Darreichungsformen von „Medikamenten“ und das vierte grün unterlegte Bild zeigt ein Gerät, das einem einarmigen Roboter gleicht. (Internet der Dinge).  
Im vierten Bild sehen wir einen Truck, ein Frachtschiff und ein Flugzeug, die medizinisches Material an ihren Zielort bringen sollen.

In der nächsten Sequenz sitzen zwei Frauen und ein Mann hinter einem roten Tresen. Hinter ihnen eine Weltkarte, auf der die Erdteile in weiß und die Brennpunkte rot dargestellt werden. Im Vorderung vier Arme mit Mikrofonen, rechts von der Gruppe zwei Kameras und links von ihnen eine Kamera. Das allzeit beherrschende Thema soll sein: Corona.

In der nun folgenden Squenz geht nicht die Sonne über eine Skyline auf, sondern das schwarze Corona-Virus. Zwei große rote Kreise, unterschiedliche große Quadrate, ebenfalls in Rot gehalten, sollen die Gefahr verstärken. Weitere Viren schweben in der Luft, die in weißgrau daherkommen.
Ein schneller Wechsel findet statt. Die Kreise, die zuvor in rot gehalten wurden, werden blau und die roten Quadrate und Rechtecke werden grün.  Hinzu kommen gelbe Kreise, die gleichmäßig auf den unteren Bereich auf horizontaler Eben verteilt werden. Ebenso verteilt finden wir Pärchen oder Singels. Der gelbe Sektor kontrolliert die Menschen. Alles auf dem Bildschirm verkleinert sich und wandert nach links, um einem überdimensioniertem Smart Phone (Handy) Platz zu machen. Gesundheitausweise werden dargestellt, mit denen man dann reisen darf, aber nicht als Privatreise, sondern ausschließlich geschäftlich, um in der Corona-Logistik mitzumischen. Hierbei sind Kinder ausgeschlossen.

COVID-19 Response, COVID-19 Rückmeldung. Mit dieser Aufforderung durch den WEF werden alle Beteiligten daran erinnert, den Anordnungen der WHO folgezuleisten,  Berichte darüber abzuliefern, auch Zwischenberichte, und sich zu gegebener Zeit vor dem Rat der UNO zu rechtfertigen.  (Das Römische Reich lässt grüßen.)

Nun werden die Beteiligten an die „Lieferketten“ erinnert. Ausreichend PCR-Tests, ausreichende Impfstoffe, ausreichende Medikamente, usw. In der nachfolgenden Sequenz wird dann propagiert:
Behandlungen mit Impfstoffen heilen. Die Spritze liegt auf dem grünen Sektor der Räuber.
Es folgt dann Werbung für weitere Videos, 136 an der Zahl.

Untertitel (deutsche Übersetzung nachfolgend)
It will impact everyone of us, and the sum of individual actions won't be enough to stop it.
Gathering actors from the public-private sectors and civil  society
to work towards a common goal, has been at the heart of the World Economic Forums's work for almost 50 years.
This is why we are launching the COVID Action platform an unique coalition that will adress the crisis in 3 main ways:
Activate the global business community for collective action, by improving coordination between them and  sharing insights and best practices.
Second: Protect everyone's livelihoods and ensure business continuity by sharing the latest tools to assess risks, maintain operations, and protect employees.
Finaly: Engage business for the Covid-19 response, by strengthening the supply chains for medical equipments, and funding the development of vaccines, treatments, and cures. There are many ways you can contribute and join the COVID Action Platform. Find out how on Wef.ch/COVIDActionPlatform

Die Übersetzung der Untertitel:
Es wird jeden von uns betreffen, und die Summe der einzelnen Aktionen wird nicht ausreichen, um es aufzuhalten. Die Zusammenführung von Akteuren aus dem öffentlich-privaten Sektor und der Zivilgesellschaft, um auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten, steht seit fast 50 Jahren im Mittelpunkt der Arbeit des Weltwirtschaftsforums.
Aus diesem Grund lancieren wir mit der Aktionsplattform COVID eine einzigartige Koalition, die die Krise auf drei Hauptwege angehen wird:
Die globale Geschäftswelt für gemeinsames Handeln zu aktivieren, indem wir die Koordination zwischen ihnen verbessern und Erkenntnisse und bewährte Praktiken austauschen.
Zweitens: Schutz der Lebensgrundlagen aller Beteiligten und Gewährleistung der Geschäftskontinuität durch gemeinsame Nutzung der neuesten Instrumente zur Risikobewertung, zur Aufrechterhaltung des Betriebs und zum Schutz der Mitarbeiter.
Schließlich: Binden sie die Wirtschaft für die Reaktion auf Covid-19 mit ein, indem Sie die Lieferketten für medizinische Geräte stärken und die Entwicklung von Impfstoffen, Behandlungen und Heilmitteln finanzieren. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie zur COVID-Aktionsplattform beitragen und ihr beitreten können. Informieren Sie sich, wie auf der Wef.ch/COVIDActionPlatform

Zurück zum Seiteninhalt